Metalheads

Diese Subkultur wurde in den frühen 70er Jahren in Großbritannien und den Vereinigten Staaten entstanden und vereinigt die Menschen, die Heavy Metal hören.

Metalheads

Diese Metal-Subkultur beruht sich auf keine bestimmte Ideologie. Metalheads sind positiv über andere Menschen und Subkulturen eingestellt, sie streben nur nach persönlicher Unabhängigkeit. Für sie die wichtigste ist die Musik. Die einzigen Aufteilungen in diesem Kreis betreffen nur der Vereinigung von Fans bei einzelnenen Bands, die verschiedene Arten von Metal spielen. Die Songtexte sind von Okkultismus und Lob an Böse gefüllt, und daher für viele Menschen kommt der Metalheads dem Satanisten gleich.

Die schwarze Farbe ist das Markenzeichen dieser Subkultur, dazu noch enge Leder-oder Jeanshose, Lederjacke, auch oft aber heute immer weniger lange, wallende Haare. Unerlässlich  sind die T-Shirts und Aufnähern mit ihren Lieblingsbands, meist stellen sie die Schädel, Skelette, brennende Kreuze dar. Ein Großteil der "Metalleheads" tätowiert ihre Körper mit Darstellung solcher Abbilder. Ein Markenzeichen von Metalheads vor allem bei Konzerten ist eine Mano cornuta – eine Geste der ausgestreckten Hand mit den Fingern, die Horn bilden.

In Metal Musik haben sich zahlreiche Substile etabliert, z.B. Death Metal, Thrash Metal, Black Metal, Gothic Metal.